Haben Sie je daran gedacht, dass bei von Klein- und Mittelbetrieben, Vermittlungsagenturen, öffentlicher Verwaltung oder Bildungsinstituten durchgeführten Tests und Interviews bei im Zuge der Personalauswahl bei Einstellungsverfahren Männer gegenüber Frauen einen Vorteil haben könnten?

In welcher Form und in welchem Ausmaß kann ein solches Phänomen Auswirkungen auf den Zugang von Frauen zum Arbeitsmarkt  bzw. auf die geschlechtsbezogene Diskriminierung haben?

Das Projekt GeNeus möchte diese Überlegungen analysieren und ihnen mit der Entwicklung eines neuen geschlechtsneutralen Ansatzes zur Beseitigung geschlechtsbedingter Ungleichheiten in Auswahlverfahren und Selektionsprozessen begegnen.

Die erste Projektphase ist beinahe abgeschlossen: die Partner führten eine Erhebung in Österreich, Bulgarien, Portugal, Spanien und Italien durch bei der sie Klein- und Mittelbetriebe, öffentliche Verwaltung und Bildungsinstitute im Postsekundären Bereich befragten, wie Rekrutierungs- und Bewertungsprozesse in den einzelnen Ländern und unterschiedlichen wirtschaftlichen Bereichen stattfinden.

Am 18. und 19. April haben sich die ProjektpartnerInnen in Matosinhos (Portugal) getroffen, um die jetzt vorliegenden Ergebnisse der Erhebung zu analysieren, zu vergleichen und einen gemeinsamen Plan für die Entwicklung der nächsten Resultate abzustimmen. Diese werden sein:

  • Ein Matrizenset geschlechtsneutraler Testungen für Bewertungs- und Auswahlprozesse;
  • Ein Praxis-Handbuch zum Einsatz der Matrizen

In den nächsten Monaten werden wir an der Ausarbeitung dieser Tests arbeiten, welche eine geschlechtsspezifische Ungleicheit beim Zugang zum Arbeitsmarkt verhindern und gleiche Chancen für Frauen und Männer in der Arbeitswelt und Bildung fördern sollen.

GeNeus – Gender Neutral Performance and Aptitude Testings  hat eine Laufzeit von 24 Monaten und wird durch das Programm Erasmus+ KA2 Berufsbildung gefördert.

  • Allgemeiner Bericht über national eingesetzte Testungsverfahren
  • Set geschlechtsneutraler Auswahlinstrumente und Testverfahren
  • Leitfaden zur Anwendung der Auswahlinstrumente und Testverfahren
  • Set  geschlechtsneutraler Auswahlinstrumente und Testverfahren zugschnitten auf KMU’s
  • Set geschlechtsneutraler Auswahlinstrumente und Testverfahren zugeschnitten auf die öffentliche Verwaltung
  • Set geschlechtsneutraler Auswahlinstrumente und Testverfahren zugeschnitten auf die Postsekundäre Berufsausbildung

Die Partnerschaft besteht aus 6 Organisationen:

Mehr über das Projekt erfahren sie unter Facebook  oder unserer Homepage geneus-project.eu oder unter dem Kontakt coordination.eu@fib.at