Ziel sozialer Schutzsysteme und sozialer Inklusionspolitiken ist die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern.

Entsprechend der Daten von Eurostat übertrifft innerhalb der EU-28, die Anzahl der beschäftigten Männer im Erwerbsalter, die der Frauen um 11,6%.

Neben bereits bekannten Geschlechterungleichheiten im Bildungsbereich basieren die meisten von Universitäten, Arbeitsagenturen und Schulen durchgeführten Testungen auf Parametern, welche eine Bevorzugung männlicher Bewerber vermuten lassen.

Wie kann Chancengleichheit von Frauen und Männern im Bereich akademischer und beruflicher Leistungserhebungen gefördert werden?

Wie vermeidet man Schulabbrüche und erhöht die Rate erfolgreicher Frauen bei Leistungserhebungen?

Am 7. und 8. November, fand in Sofia (Bulgarien) das erste Treffen des Projektes GeNeus – Gender Neutral Tools and Test for Selection Processes – mit Partnern aus Portugal, Italien, Österreich, Spanien und Bulgarien statt.

Das Projekt arbeitet an der Entwicklung, Bewerbung und Verbreitung eines Geschlechtsneutraler Auswahlinstrumente und Testverfahren. Diese Tests sollen die Chancengleichheit bei Leistungen in der Ausbildung und im Beruf verbessern, und werden gratis downloadbar sein.

Das Projekt wendet sich in erster Linie an die folgenden 4 Zielgruppen:

  • Berufsorientierungszentren, HR-ManagerInnen, Schulen der Sekundärstufe, BerufsberaterInnen, Berufstrainingszentren, Rekrutierungs- und Assessmentzentren, NGOs im Frauenbereich, ArbeitgeberInnen
  • Arbeitsmarktservices und ähnliche Einrichtungen
  • Berufsorientierungseinrichtungen in der Sekundarstufe und an Universitäten
  • EntscheidungsträgerInnen in der öffentlichen Verwaltung und Organisationen, welche mit Tests arbeiten

Im Projekt entwickeln die Partner folgende Ergebnisse:

Allgemeiner Bericht über national eingesetzte Testungsverfahren

  • Set geschlechtsneutraler Auswahlinstrumente und Testverfahren
  • Leitfaden zur Anwendung der Auswahlinstrumente und Testverfahren
  • Set  geschlechtsneutraler Auswahlinstrumente und Testverfahren für jede Zielgruppe

Mit diesem innovativen Projekt möchten wir eine Verbesserung im Leben von Frauen erreichen indem wir:

  • Abbruchsraten verringern;
  • Die Erfolgsraten bei Tests verbessern;
  • Zu gleichen Bildungs- und Berufschancen für Frauen und Männer beitragen.

Das GENEUS Projekt hat eine Laufzeit von 24 Monaten und wird von Erasmus+ Strategische Partnerschaften für Berufsbildung gefördert.

Die Partnerschaft besteht aus 6 Organisationen:

Bitte kontaktieren Sie Simone Heller für weitere Informationen coordination.eu@fib.at